André Franke

André ist ein Kind aus Berlin der achtziger Jahre und vom Sternzeichen Widder. Im chinesischen Horoskop ist er übrigens ein Metallaffe.

Als Jugendlicher hat er viel gerungen und es sogar durch einen Zufall zum Olympiastützpunkt für Gewichtheben in Berlin geschafft. Von Berufs wegen hat er dann ebenso weiter viel mit Bewegung zu tun gehabt, denn er ist Physiotherapeut, Manualtherapeut, Bewegungstherapeut für Schmerztherapie und Rückenschullehrer geworden. In seiner Freizeit beschäftigte er sich seit dem Jahr 2003 mit Taekwondo, Taichi und Chi Gong. Im Taekwondo hatte er 2013 seine Prüfung zum 1. Dan bei Kwon Jae Hawa bestanden. Yoga an sich macht er seit dem Jahre 2000. Seine letzte Yoga Lehrerausbildung war die zum Ashtangayogalehrer bei Ralph Otto in Erlangen im Jahr 2016, wo er seit dem Jahr 2017 auch bei Yogalehrerausbildungen assistiert. 2017 war er Referent der 12. Bayerischen Schmerztage zum Thema Bewegung, Korans und Achtsamkeit in der Schmerztherapie. Im Moment studiert er berufsbegleitend Wirtschaftsinformatik an der FH Wien.

Andrés Stunden kreieren sehr schnell eine tiefe Basis für die Yogapraxis. Atem, Ausrichtung und Gefühl verschmelzen sehr schnell zu einer Symbiose. Seine therapeutische Denkweise fließt immer in seine Stunden mit ein. Traue dich immer Wünsche zu äußern und Fragen zu fragen. Er wird nach seinen Möglichkeiten darauf eingehen. Am Ende der Stunde ist immer ein Gefühl von Getragenheit im Raum, dass durch das Miteinander über Resonanz entsteht. Sein Stil ist vom Ashtanga- und Vinyasa Yoga geprägt. Sein Gefühl für den Moment lassen Meditationseinheiten schnell vergehen, da sich schnell das Gefühl für Zeit verliert.